Eigene Bücher zu AD(H)S und seinen Begleit- und Folgeerkrankungen: 

      

„ADS. Unkonzentriert, verträumt, zu langsam und viele Fehler im Diktat“ Hilfen für das hypoaktive Kind

ISBN 978-3-17-021005-9

10. Auflage 2020

ADS umfasst viel mehr als nur das Zappelphilipp-Syndrom. Langsames Arbeitstempo, zu große Empfindlichkeit, Ängste, Lese-Rechtschreib- und Rechenschwäche können Folge einer beeinträchtigten Informationsverarbeitung sein und bedürfen als solche einer neurobiologisch fundierten vielschichtigen Behandlung.

 Dieses Buch ist ein Standartwerk für Kinder mit einem ADS vom Unaufmerksamen Typ, der noch immer viel zu selten diagnostiziert wird. Ausführlich und für jeden verständlich werden Symptomatik, Ursachen, Diagnostik und Therapie dieser hypoaktiven AD(H)S-Variante beschrieben. Wie funktioniert eigentlich ein AD(H)S-Gehirn? Seine besondere Art der neuronalen Vernetzung kann bei einigen Betroffenen zu Leserechtschreib-oder Rechenschwäche führen. Deren Behadlung erfordert dann auch besondere Strategien. Lernbahnen müssen sich bilden, damit Gelerntes und erwünschtes Verhalten schneller und sicherer abgespeichert werden können. Dann sind sie auch wieder besser und schneller abrufbar. Die dazu erforderlichen Lern- und Verhaltensstrategien werden ausführlich

beschrieben mit Anleitung zur eigenen Mitarbeit, sowie auch der Eltern als Coach. Außerdem wird die Wirkungsweise der Medikamente erläutert mit Hinweisen zur Vermeidung deren Nebenwirkungen.


„Die vielen Gesichter des AD(H)S“

Beleit- und Folgeerkrankungen richtig erkennen und behandeln.

ISBN 978-3-17-019835-7

5. Auflage 2020

AD(H)S als eine Persönlichkeitsvariante kann trotz vieler Vorteile in allen Altersstufen ein breites stressbedingtes Erkrankungsspektrum entwickeln. Den Zusammenhang von neurobiologischer Ursache und den körperlichen und psychischen Folgen zu kennen, bietet allen Betroffenen viel bessere und bisher nicht für möglich gehaltene Heilungschancen.

AD(H)S bedeutet weit mehr als nur eine Beeinträchtigung von Konzentration und Verhalten. Seine Ursache ist eine genetisch bedingte Stirnhirnunterfunktion mit Reizüberflutung und Botenstoffmangel. Deren Folge ist eine besondere Art der neuronalen Vernetzung im Gehirn, was den Betroffenen besondere Fähigkeiten verleiht, aber bei ausgeprägter Symptomatik Lernen und Verhalten deutlich beeinträchtigen können. Eine rechtzeitige Behandlung mit indivduellen und problemorientierten Lern- und Verhaltensstrategien sowie das Praktizieren eines Selbstmanagements können verhindern, daß Selbstwertgefühl und Sozialverhalten in eine Negativspirale geraten. Das erzeugt negativen Dauerstress, der Ursache vieler psychischer und psychosomatischer Erkrankungen ist. Dieser Zusammenhang wird in diesem Buch beschrieben und was zu tun ist, damit AD(H)S- Betroffene von ihren positven Fähigkeiten profitieren können.

 

„Kinder und Jugendliche mit Hochbegabung erkennen, stärken, fördern - damit Begabung zum Erfolg führt“

ISBN 3-17-018735-X

Schulversagen trotz guter und hoher Intelligenz kombiniert mit Verhaltensauffälligkeiten und geringem Selbstvertauen - was sind die Ursachen dafür? Diese Buch gibt Antworten dafür und zeigt, wie betroffenen Kindern und Jugendichen geholfen werden kann. Es gilt, Lernschwierigkeiten und Verhaltensauffälligkeiten nicht nur bei Hochbegabten frühzeitig zu erkennen, sondern diese auch Ursachen gerecht zu behandeln, damit Schullaufbahn, Lebensqualität und Selbstwertgefühl nicht leiden.


Wenn Kinder und Jugendliche mit sehr guter Begabung einen sozialen Reiferückstand haben verbunden mit Schwierigkeiten im Verhaltens- und Leistungsbereich, ist meist nicht eine Unterforderung die Ursache, sondern viel häufiger eine angeborene AD(H)S bedingte veränderte Informationsverarbeitung. Diese Betroffenen können trotz Anstrengung ihre noch so gute Intelligenz nicht in entsprechende Leistungen umsetzen. Zur Vermeidung bleibender psychischer Schäden sollte frühzeitig eine AD(H)S- Diagnostik erwogen werden.

 

„Ängstlich, aggressiv, Ursachen von Verhaltensstörungen und deren Therapie“

ISBN 978-3-17-019744-2

Nicht alles ist AD(H)S! Es gibt viele Ursachen für Verhaltens- und Lernstörungen. Wie sie frühzeitig erkannt und behandelt werden können und welche Bedeutung Veranlagung, Umwelt und Erziehung haben, ist Inhalt dieses Buches.

Länger bestehende Verhaltensauffälligkeiten entwickeln bei Kindern und Jugendlichen eine besondere Dynamik, die Qualität und Perspektive ihres gesamten Lebens bis ins Erwachsenenalter beeinflussen kann. Ängste und Aggressionen signalisieren den Beginn einer psychischen Destabilisierung und bahnen den Weg zum stummen oder oppositionellen Außenseiter. Verhaltensstörungen können auch die Realitätswahrnehmung verändern, was innerlich verunsichert und die Entwicklung psychischer Störungen wie Ängste, Aggressionen, Selbstwertkrisen, negativen Dauerstress, Essstörungen, sich selbst verletzende Handlungen und Suchtverhalten bis hin zu kriminellen Handlungen auslösen kann. Aus der Summe vieler Belastungsfaktoren kommt es häufig und das auch zeitversetzt zu psychischen Erkrankungen.

Woran kann man Verhaltensstörungen frühzeitig erkennen, um sie rechtzeitig zu behandeln? Und vor allem, wie können sie vermieden werden?

Eine Anleitung dazu möchte dieses Buch geben.





„Essstörungen und Persönlichkeit - Magersucht, Bulimie und Übergewicht, wenn Essen und Hungern zur Sucht werden“

ISBN 978-3-17-020848-3

3. Auflage 2020

Viele Ärzte und Psychologen haben Essstörungen bisher meistens als eine Folge von Beziehungsstörungen oder schweren, psychisch belastenden Ereignissen in der Kindheit angesehen. Inzwischen zeigt die Forschung jedoch, dass diese Sichtweise hinterfragt werden sollte. Viel häufiger sind Essstörungen mit Krankheitswert Folge einer genetsch bedingten und somit vererbten Persönlichkeitsvariante. Dabei kommt es zu frustbedingten. automatisch ablaufenden Fehlreaktionen, die dem Abreagieren einer zu großen Streßempfindlichkeit dienen und sich bei ständiger Wiederholung automatisieren können. Bewußt hungern, zu viel essen, um es wieder zu erbrechen oder ständig essen müssen können sich automatisieren und somit zwanghaft werden. 

Neurobiologische Erkenntnisse der letzten Jahre erfordern ein Umdenken in der Psychiatrie. Der Mensch muss als Ganzes gesehen werden, d.h. Körper und Psyche bilden eine untrennbare Einheit. So sind Essstörungen immer das Ende einer langen psychischen Belastung, die über Stress, Frust zum Zwang und zur Sucht führt. Essstörungen als eine stressbedingte AD(H)S-Spektrumsstörung frühzeitig erkennen und sie ursachengerecht  behandeln, das ermöglichen neue erfolgreiche therapeutische Strategien.

Eine Studie des Robert- Koch-Institutes von 1906 bis 1917 ergab,

daß jeder fünfte Heranwachsende an einer Essstörung leidet. Besonders betroffen sind Jugendliche mit emotionalen Problemen und niedrigem familiären Zusammenhalt. Essstörungen sind die dritthäufigsten psychischen Erkrankungen mit chronischem Verlauf und können im Falle einer Anorexie einen lebensbedrohlichen Verlauf  nehmen.

 

„AD(H)S - Hilfe zur Selbsthilfe. Lern- und Verhaltensstrategien für Schule, Studium und Beruf“

 ISBN 978-3-17-023351-5

3. Auflage 2020


Ein praxisorientiertes Buch, das auf die große Bedeutung des Selbstmanagements als einen wichtigen Bestandteil jeder AD(H)S-Behandlung hinweist. Kinder, Jugendliche und Erwachsene können als Betroffene selbst viel tun, damit ihr AD(H)S nicht zur Krankheit wird, sondern sie von ihren besonderen Fähigkeiten profitieren. Dazu gibt das Buch nützliche und erprobte Hinweise, die allen AD(H)S-Betroffenen und nicht nur diesen aufzeigen, was konkret zu tun wäre und durchaus auch möglich ist, um ihr Leistungsvermögen und ihr Sozialverhalten individuell zu verbessern. Über die dazu notwendigen Kenntnisse zu verfügen macht unabhängig von den noch viel zu wenig vorhandenen Lern- und Verhaltenstherapeuten besonders für Jugendliche und Erwachsene mit AD(H)S. Mit der Anwendung dieser lern- und verhaltenstherapeutischen Strategien kann jeder sofort beginnen, damit nicht wertvolle Zeit für ihn ungenutzt verstreicht. Sowohl Eltern als auch Lehrer und Therapeuten erhalten viele Informationen für eine erfolgreiche Tätigkeit im Umgang mit AD(H)S.

 

Alle Bücher sind im Kohlhammer Verlag erschienen